Politischer Jahresabschluss 2016 der FDP Detmold

/, Mitglieder, Ratsfraktion, Stadtverband/Politischer Jahresabschluss 2016 der FDP Detmold

Politischer Jahresabschluss 2016 der FDP Detmold

Am gestrigen Samstag war die FDP Detmold zu Gast im Berghof Stork, im beschauchlichen Schönemark in Detmold, zum politischen Jahresabschluss 2016.

Stadtverbandsvorsitzender Herr Bartnick und Fraktionsvorsitzender Thomas Trappmann führten durch den politisch gehaltvollen und kulinarisch leckeren Abend.

Ein besonderes Highlight stellte die musikalische Ehrung zum 91. Geburtstags unseres Mitglieds Frau Roth dar sowie die besinnlichen Weihnachtslieder zur Einstimmung auf das Fest.

 

Die Begrüßungsrede von Herren Ulrich Bartnick, Vorsitzender der FDP Detmold

politischer-jahresabschluss-2016-rede-von-ulrich-bartnick

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder

Im Gedenken an unsere Verstorbenen.

  • Im Frühjahr versterben zwei bedeutende Politiker kurz hintereinander

Guido Westerwelle und Hans-Dietrich Genscher

  • unser Mitglied Werner von Skibba verstarb im April
  • und Anfang Dezember Hildegard Hamm-Brücher die Grande Dame der FDP, Staatsministerin im Auswertigen Amt, 1993 Kandidatin für das Bundespräsidentenamt. Sie war eine Streiterin und es war Ihr egal, ob Sie als unbequem oder streitbar empfunden wurde, Ihr ging es stets um die Sache und dafür hat Sie mit aller Leidenschaft und Kraft bis zuletzt gekämpft.

2016 „Ein verrücktes Jahr“

Ein kleiner gedanklicher Rückblick:

  • Köln, Verschleierung von Tatsachen, Lügen und das alles bis heute….
  • Die Medien sind voll von Schlagzeilen über Krisenherde in aller Welt
  • Viele bekannte Musiker und Schauspieler versterben im Verlauf des Jahres
  • Schweres Zugunglück in Bayern durch menschliches Fehlverhalten, endet im Dezember mit  dreieinhalb Jahren Gefängnis für den Fahrdienstleiter
  • Bürgerkrieg und Selbstmordanschläge in Syrien und Irak mit vielen unschuldigen Toten
  • Aber….. alles wurde vergessen, es war Fußball EM in Frankreich, aber auch hier gab es dann doch noch Krawall mit vielen Verletzten
  • Die EM wurde dann noch überschattet durch einen Terroranschlag in Paris wobei eine Familie umkam
  • Nordkorea macht auch mal wieder von sich reden, provoziert mit einem Raketentest
  • Dann im September der Schock; da bekam die AFD in Meckpom bei der Landtagswahl 20,8 % und wurde dort zweitstärkste Kraft (SPD 30,6%, CDU 19 %)
  • Unsere Kanzlerin nannte das dann: „Abrechnung mit der Willkommenskultur!“
  • Und wieder täglich Gräuelmeldungen über Anschläge, Mord und Totschlag in der Welt
  • Dann Putschversuch in der Türkei mit großen Nachwirkungen bis heute und noch kein Ende
  • Der zweite Schock im November: Trump wird zum Präsidenten der USA gewählt
  • Dann in Neuss, Frank Schäffler wird im zweiten Wahlgang mit 3 Stimmen Mehrheit zum Bundestagskandidaten gewählt.

Das ist nur ein kleiner Auszug aus den vergangenen Monaten; „Ein Verrücktes Jahr 2016

Da stellt sich mir doch die Frage:

„Wie ist es möglich, dass Milliarden von Menschen alle das Gleiche wollen (Frieden, Freiheit, Sicherheit, Wohlstand, Liebe, Glück…) und dennoch offenbar unfähig sind, es zu erlangen?“

Und hier in der Politik ist es doch schon genauso, alle wollen nur das Beste aber die eine Partei gönnt der anderen nichts, jede ist sich nur am nächsten, keine ist doch mehr wirklich für den Bürger da.

Auch hier sei die Frage gestattet:

„Wie sollen Bürger Respekt vor uns (Politikern) haben, wenn wir ihn uns gegenseitig nicht entgegenbringen?“

Das schürt doch nur noch mehr die Politikverdrossenheit der Bürger. Ich würde mich über mehr Transparenz, Ehrlichkeit und Wertschätzung in der Politik freuen um der Politikverdrossenheit entgegen zu wirken.

Willy Brand sagt dazu einmal: „Die ganze Politik soll sich zum Teufel scheren, wenn sie nicht dabei hilft, das Leben der Menschen einfach zu machen.“

Ich zitiere dazu noch einmal aus meiner Antrittsrede: „Es geht jetzt darum, die Menschen wieder für die FDP zu begeistern. Das ist nicht leicht, aber zusammen, geschlossen mit Transparenz und Wertschätzung können wir es schaffen.“

Da mag doch jeder hier einmal in sich gehen und selbst für sich die Fragen stellen:

Gehen wir geschlossen? Haben wir hier vor Ort Transparenz, Ehrlichkeit und Wertschätzung oder ist das nur alles Fassade?

Auch in diesem Jahr haben wir natürlich einiges gemacht?

Meine Damen und Herren, seit Anfang des Jahres haben wir mit recht guten Ergebnissen umgesetzt:

  • Unsere regelmäßigen Fraktionstätigkeiten
  • Mehr Kontakt zu den Mitgliedern
  • Einen Platz im Kreisvorstand
  • Mehr Information an die Mitglieder
  • Gewinnung neuer Mitglieder
  • Bereinigung unserer Mitgliederverwaltung (eine große Herausforderung)
  • Ausbau unseres Auftritts in den Sozialen Medien
  • Viele Kontakte und Austausch mit anderen Ortsverbänden
  • Unsere Mitgliederbefragung (2015) und dessen Ergebnisse sind in unsere Fraktions- und Verbandarbeit eingebunden worden
  • Die eigentliche Vorstandstätigkeit (Geburtstage, Ehrungen….)
  • Auch unser heutiges Treffen

Sie sehen, wir haben vieles in Angriff genommen, viele Vorgänge bearbeitet und ebenso viele müssen noch bearbeitet werden. Das dauert auch seine Zeit, da das alles auch noch neben den Hauptberufen, ehrenamtlich erledigt werden muss.

Und wir machen das gerne.

Trotz aller Häme bei und nach den letzten Wahlen ist es uns doch immer in den vergangenen Monaten gelungen, unsere Daseinsvorsorge- und Fürsorgepflicht zu erfüllen. Durch konsequente Politik, gemeinsam aber auch mit anderen Parteien, haben wir versucht Schulden der Stadt abzubauen und eine positive Entwicklung der Stadt zu erreichen.

Was mit der aktuellen regierenden Kommunalpolitik nicht ganz leicht ist.

Auch die aktuelle Situation im Umgang mit den vielen Detmolder Neubürgern, Geflüchtete, die aus den Kriegsgebieten zu uns gekommen sind, macht es für die Verwaltung neben den normalen Aufgaben nicht leichter. Das ist auch bei uns, der Detmolder FDP Ratsfraktion in einigen  Sitzungen immer wieder ein Themenpunkt.

Weder heute noch morgen, liebe Detmolder FDP Mitglieder, kann unsere schöne Stadt mit ihren Ortsteilen reich und sorgenfrei werden. Das wissen Sie so gut wie ich. Darum gebe ich auch heute für unsere Detmolder FDP keine Versprechen ab.

Eines noch: Wir wollen auch künftig aktiv unserer Stadt Detmold politisch zur Seite stehen und in Zeiten ständig knapper werdender Kassen treten wir an, mit den verfügbaren öffentlichen Mitteln auszukommen und um gut zu wirtschaften. Wir wollen Bürger- und Mitgliederbeteiligungen, Familienfragen, Schulpolitik und einer eigenständigen Energiepolitik erste Priorität einräumen. Wir schätzen den Wert der Zusammenarbeit mit anderen demokratischen Kräften, wenn es um Lösungen von Problemen geht, die Ihnen und uns auf den Nägeln brennen.

Und nun steht wieder Weihnachten vor der Tür und ein ereignisreiches Jahr geht zu Ende. Die Herausforderungen, denen sich unser Land gegenübersieht, und die Zukunft Deutschlands sowie Europas standen und stehen im Mittelpunkt des Interesses und werden auch uns weiterhin beschäftigen. Zum Jahreswechsel wünsche ich nicht nur den deutschen und europäischen Politikern, sondern auch uns allen, die Ruhe für den Blick nach innen und vorne, um mit frischen Kräften, großer Verantwortung und viel Mut die richtigen Entscheidungen im neuen Jahr treffen zu können.

Oscar Wilde sagt einmal:

„Die Zukunft gehör denen, die die Möglichkeiten erkennen, bevor sie offensichtlich werden.“

Deshalb bitte ich Sie herzlich um Ihre weitere Unterstützung und Treue zur FDP Detmold und wünsche Ihnen und Ihren Familien eine frohe und besinnliche Weihnachtszeit und viel beruflichen Erfolg, privates Glück und persönliches Wohlergehen im neuen Jahr.

 

Mit großem Dank ihr Ulrich Bartnick
Vorsitzender FDP Stadtverband Detmold

Von | 2017-05-25T14:20:06+00:00 11. Dezember 2016|FDP Detmold, Mitglieder, Ratsfraktion, Stadtverband|

Hinterlassen Sie einen Kommentar